Hornhaut-Diagnostik

Achslängenmessungen des Auges (Aladdin =IOL- Master)

Im Rahmen der Voruntersuchung wird Ihr Auge exakt vermessen und die für Sie bestmöglichste Kunstlinse berechnet.

Das berührungsfreie Verfahren beruht auf eine Lasertechnik mit dem Ihr Auge schmerzlos auf Bruchteile von Millimetern genau abgetastet und vermessen wird. Zur Berechnung der Kunstlinse ist dieses Verfahren weltweit anerkannt und hat sich seit vielen Jahren als das Standardverfahren mit der höchsten Präzision etabliert. Auch für Ihre Operation können wir dieses Messverfahren anbieten. Die Vermessung des Augapfels mit Ultraschall, die man früher zur Achslängenmessung benutzt hat, wird im klinischen Alltag nur noch in Ausnahmefällen verwendet.

Die Wahrscheinlichkeit, durch die Auswahl der optimalen Linse ein für Ihre Situation bestmögliches Ergebnis nach der Operation zu erzielen, steigt durch die Verwendung dieses optimaleren Verfahrens deutlich an.

 

Vermessung der Hornhautoberfläche (Hornhauttopographie) zu Hornhaut-Diagnostik

Die glasklare Hornhaut (Cornea) kann als Fenster des Auges betrachtet werden. Durch ihre natürliche Krümmung werden die Lichtstrahlen gebündelt und zusammen mit der Linse entsteht ein scharfes Bild auf der Netzhaut.

Die Hornhaut lässt sich mit einer glatten Wasseroberfläche vergleichen. Wie in einem Spiegel können Sie sich auf einer glatten Oberfläche selbst betrachten. Wird die Oberfläche jedoch wellig, so erscheint Ihr Spiegelbild verzerrt.

Die Hornhauttopographie (Aladdin) ist eine der modernsten Methoden zur mikrometergenauen Vermessung der Hornhaut. Innerhalb weniger Sekunden wird durch diese Untersuchung die Brechkraft der Hornhaut über die gesamte Hornhautfläche gemessen und mit einem farbigen Höhenrelief dargestellt.

 

Hornhaut-Unregelmäßigkeiten können verschiedene Ursachen haben:

  • Verlust der Hornhaut-Gewebestabilität (Keratokonus)
  • Verlust von Hornhautzellen (Cornea guttata)
  • angeborene Hornhautverkrümmung
  • Vernarbungen nach Verletzung oder Entzündung
  • nach Laser-, Linsen- oder Hornhautoperationen
  • Die Folgen sind ein unscharfes, verzerrtes Sehen und Blendungsempfindlichkeit.
  • Eine Hornhauttopographie ist vor jedem refraktiv-chirurgischen Eingriff erforderlich. In der Katarakt-Chirurgie trägt sie zur Beurteilung der Prognose und zur Optimierung der Ergebnisse bei torischen Linsen bei.