Unsere Diagnosegeräte

HRT – Heidelberg Retina Tomograph

Ein neuer Weg zur Analyse von Krankheiten - Der Heidelberg Retina Tomograph (HRT) basiert auf dem Prinzip der so genannten konfokalen Laser-Scanning-Tomographie. Durch einen völlig ungefährlichen Laserstrahl wird das gewünschte Netzhautareal dreimal an bis zu 9,4 Millionen Stellen abgetastet und so ein Bild aufgenommen, das mit einem an das Gerät angeschlossenen Computer weiter verarbeitet wird. Diese dreidimensionale Darstellung der Kontur der Netzhaut erlaubt eine genaue Analyse des Sehnervenkopfes, die so genannte Papille. (weiter...)

OCT – Optische Kohärenz Tomographie

Ein neuer Weg zur Analyse von Krankheiten - Die Optische Kohärenz Tomographie (OCT) bietet unter anderem folgende Diagnosemöglichkeiten: Makula - Nervenfaserschicht - Sehnervenkopf. Die vom OCT gelieferten dynamischen Informationen erzeugen Netzhautschichtbilder in höchster Qualität und Auflösung. Somit werden komplette Querschnittsansichten der Netzhautstruktur und reale Schnittbilder der Gewebestruktur ermöglicht. Das Ergebnis sind Daten, die die Leistungsfähigkeit des Arztes zur Diagnose und Behandlung einer Glaukom- oder Netzhauterkrankung erhöhen. (weiter...)

F.I.N. – Fundus Imaging Network

Kompetenzgewinn und Objektivität - F.I.N. ermöglicht die exakte Vermessung der Netzhaut anhand von 3-dimensionalen Digitalfotografien im Panoramaformat. Die Aufnahmen stehen durch ein geschütztes Datennetzwerk umgehend zertifizierten Netzhautexperten online zur Verfügung. Diese werten die Untersuchungsergebnisse mit einer speziell für F.I.N. entwickelten Software auf Basis neuester wissenschaftlicher Studien aus. Das erspart Mehrfachuntersuchungen und erhöht die Diagnosequalität, ohne dass Sie als Patient weitere Augenärzte besuchen müssen. (weiter...)

Pachymetrie – Hornhautdickenmessung

Was ist die Pachymetrie? - Mit Hilfe der Pachymetrie wird die Hornhautdicke des Auges bestimmt. Dies ist im Rahmen einer genauen Vorsorgeuntersuchung des Glaukoms (Grüner Star) sehr entscheidend. Bislang wurde der Einfl uss der Hornhautdicke auf die Berechnung des Augeninnendruckes unterschätzt und vernachlässigt. Da die Hornhaut aber von Mensch zu Mensch verschieden ist und zum Teil erhebliche Unterschiede aufweist, ist eine individuelle Messung der Hornhautdicke zur exakten Bestimmung des Augeninnendruckes unablässig. Neuste Forschungen an mehreren Hunderten Patienten zeigen den deutlichen Zusammenhang zwischen Hornhautdicke und einer Erkrankung bzw. Verschlimmerung an Grünem Star. (weiter...)

FDT – Frequenzverdopplungs-Perimetrie 

Ein neuer Weg zur Analyse vor Krankheiten - Erkrankungen oder Schäden des Sehnervs erkennen, noch bevor es zu spürbaren oder bewussten Veränderungen des Sehens kommt, das ist der große Vorteil der Frequenzdopplungs-Perimetrie (FDT-Perimetrie) gegenüber der herkömmlichen Gesichtsfeld-Untersuchung. Die Untersuchung dauert nur wenigen Minuten, ist dabei vollkommen Schmerzfrei und eine wichtige Ergänzung der Glaukom-Vorsorge-Untersuchung. (weiter...)