Früherkennung

Früherkennung Fakt ist …
… das Auge ist unser wichtigstes Sinnesorgan. Für die meisten Menschen ist die Erblindung oder der hochgradige Sehverlust der schlimmste denkbare Schicksalsschlag, oft noch gefürchteter als der Tod.
Fakt ist …
… die häufigsten Erblindungsursachen sind Glaukom, Altersabhängige Makuladegeneration und Diabetische Retinopathie. Die Frühstadien verlaufen bei allen Krankheitsbildern recht unauffällig. Viele Patienten merken zunächst kaum Veränderungen in ihrem Sehvermögen. Deswegen sind für ältere Menschen regelmäßige augenärztliche Untersuchungen essentiell. Diese erlauben eine schnelle Diagnose und in vielen Fällen die Einleitung einer modernen und möglicherweise das Sehen rettenden
Therapie.
Fakt ist …
… die Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Erblindung und hochgradigen Sehverlust in der westlichen Welt. Sie liegt damit noch vor anderen schweren
Augenerkrankungen wie Glaukom und diabetischer Retinopathie. Angesichts einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung wird die Zahl der Betroffenen in naher Zukunft weiter drastisch steigen.
Eine Reihe großer epidemiologischer Studien hat die Häufigkeit der AMD innerhalb der Bevölkerung zu ermitteln versucht. Allen gemeinsam war der Nachweis eines deutlichen Anstieges der AMD mit
dem Alter. So wurden bereits in der Gruppe der 65- bis 74-jährigen bei 20 % der Bevölkerung krankhafte Veränderungen an der Makula gefunden – der Stelle der Netzhaut, die maßgeblich für das zentrale Sehen verantwortlich ist. Bei Personen über 80 Jahren fand die Framingham-Studie1 in den USA krankhafte Veränderungen sogar bei fast 60 % der Studienteilnehmer.

Früherkennung